Gilde­veranstaltungen

Frühlingsfest der Gilden am 27.04.19

Einladungskarte zum Frühlingsfest der Gilden
Einladungskarte zum Frühlingsfest der Gilden

Am 27. April fand im Hol­sten­hallen­fo­rum das Früh­lings­fest der Gilden statt. Unsere Majestät Eric I. von Düsterlho und Majestät Jörg I. Koepsell von der Jacoby-Bürger­gilde hatten gemeinsam diese Ver­an­stal­tung geplant und bestens organisiert. Es kamen ca. 260 Gilde­brüder, Gilde­schwestern und Freunde der Gilde zu diesem schönen gemeinsamen Fest beider Gilden.
Überschattet wurde die Veranstaltung durch den Tod unseres Gilde­vorstehers Klaus Ulrich und seiner Frau Heidi. Beide starben am 17. April bei einem schweren Bus­unglück auf der Ferien­insel Madeira. Aus diesem Anlass trugen alle Gilde­brüder an diesem Abend eine schwarze Trauer­schleife am Revers und ge­dachten in einer Schweige­minute der beiden Verstorbenen.

Exklusiv-Vorstellung der NBN am 24.03.19

Eingang zum Studio-Theater der Niederdeutschen Bühne Neumünster
Eingang zum Studio-Theater der Niederdeutschen Bühne Neumünster

Am Sonn­tag, dem 24. März um 16:00 Uhr, fand eine Exklu­siv-Vor­stel­lung der Nie­der­deut­schen Büh­ne Neu­müns­ter im Studio-Theater für unse­re Gilde statt. Gil­de­vor­steher Klaus Ulrich hat diese Ver­anstal­tung – die unter der Schirm­herr­schaft unserer Majestät Eric I. stand – bestens orga­nisiert. Es waren ca. 80 Gilde­schwes­tern, Gilde­brüder und Freunde der Gilde anwesend, die eine ver­gnüg­liche Auf­führung des Stückes „Midden in’t Leven“ erleben durften.
Es handelt sich hie­rbei um eine Komödie von Folke Braband. Marlene, eine Frau jenseits der Vierzig, befindet sich mitten in der Tren­nung von ihrem Ehe­mann Rainer, während ihre Tochter Lilly – mitten in der Revoluzzer­phase – alles unter­nimmt, um Erwachsene in den Wahn­sinn zu treiben. Dann gibt es noch die ver­stor­bene Mutter von Marlene, die ihr, unsichtbar für alle anderen, einen Besuch abstattet, um ihrer Tochter Ratschläge zu erteilen. Zum „Glück“ gibt es noch Marlenes Freundin Charly…
Nach der Aufführung wurde sich – bei Fingerfood und Getränken – noch angeregt über die Vorstellung unterhalten. Alle waren sich einig: Es war ein gelungener und von Gildevorsteher Klaus Ulrich perfekt organisierter Nachmittag für Gildeschwestern, Gildebrüder und Freunde unserer Gilde.

Punschausschank am 15.12.18

Punschausschank
Regenkönig Eric I. beim Punschausschank

Am 15. De­zem­ber fand bei aller­bes­tem „Punsch­wet­ter“ zum zwan­zigs­ten Mal der tra­di­tio­nelle Punsch­aus­schank unserer Gilde auf dem Groß­flecken – Ein­mün­dung Lütjen­straße – zu­guns­ten des Bürger­stiftes in der Goeben­straße statt. In diesem Jahr hat Regenkönig Eric I. der Gilde­punsch durch eine geheime Fami­lien­rezep­tur ver­feinert, wodurch der Punsch eine noch feinere Note erhielt. Insofern war der Andrang riesen­groß und die Gilde­brüder hatten fast schon Mühe mit dem Aus­schenken hinterher zukommen. So konnten alle Besucher den „noch besseren Punsch im ganzen Land“ bei besten Witte­rungs­bedin­gun­gen genießen und es verwundert nicht, das gegen 18:00 Uhr der Punsch zur Neige ging und die aller­letzten Becher verkauft wurden.
Traditionell wird der Punsch mit feinstem Arrak – das ist aus Zucker­rohr und Reis­maische destil­lierter Rum – gehackten Äpfeln und Rum­rosinen in einem Bürger­gilde-Becher serviert. Dazu werden – wie in den Jahren zuvor – Schmalz­brote gereicht.
Bereits um 10:00 Uhr trafen sich die ersten Gildebrüder um den Punsch­aus­schank vorzube­reiten, galt es doch die Äpfel klein zu schneiden, die Schmalz­brote zu bestreichen und den Punsch zu erhitzen, damit pünktlich um 11:00 Uhr der Punschverkauf starten konnte.


Kieler Nachrichten: Geheimnisse verfeinern den Punsch 

Adventsfeier im Bürgerstift am 05.12.18

Weihnachtliche Tischdekoration im Bürgerstift
Weihnachtliche Tischdekoration im Bürgerstift

Am 5. De­zem­ber – ein Tag vor Ni­ko­laus – fand wie­der die tra­di­tio­nelle Ad­vents­feier im Bür­ger­stift statt. In die­sem Jahr war die Be­tei­li­gung beson­ders hoch und so hat­te der ein oder andere fast schon Mühe, einen freien Sitzplatz in dem weih­nacht­lich ge­schmückten Gemein­schafts­raum zu finden. Regen­könig Eric I. wurde an diesem Nachmittag in souveräner Art und Weise von seiner Königin Nicola vertreten, da er aus beruf­lichen Gründen nicht anwe­send sein konnte. Die Gilde­schwestern und Gilde­brüder hatten wieder weih­nacht­liches Gebäck und Kuchen aber auch herzhafte Leckereien vorbereitet. Somit konnte sich jeder an dem reich gedeckten Buffet bedienen. Nachdem sich alle aus­reichend gestärkt hatten wurde wieder gemein­sam gesungen, denn zur Weih­nachts­zeit gehört es einfach dazu, dass man zusam­men bei Kerzen­schein Weih­nachts­lieder singt. Wie in den Jahren zuvor wurde die sanges­freudige Runde dabei von zwei Gitarren begleitet.

Grünkohlessen am 02.11.18

Viel los beim traditionellen Grünkohlessen
Viel los beim traditionellen Grünkohlessen

Wird es in die­sem Jahr Grün­kohl ge­ben, frag­ten sich viele Gil­de­brü­der in die­sen Ta­gen. Durch die Medien geis­ter­ten Mel­dun­gen wie: „Der Grün­kohl wird knapp“ oder „Schlechte Kohl­ernte 2018“. Grund für diese Mel­dun­gen war die lange Dürre­zeit bzw. die lang anhal­tende Hitze­periode in diesem Jahr. Aber aus Dith­marschen – dem größ­ten geschlos­senen Kohl­an­bau­ge­biet in Europa – kamen beruhi­gende Mel­dun­gen: „Man rechne auch hier mit Ernte­einbußen, sehe aber keinen Grund zur Panik“. Und so konnten zum tradi­tionellen Grün­kohl­essen am 2. November über 100 Gilde­schwestern, Gilde­brüder und Freunde unserer Gilde den deftigen Holsteiner Grünkohl genießen. Besonders gut angenommen wurde in diesem Jahr der „Jugendtisch“, an dem sich der Gilde­nach­wuchs kennen­lernen und ein wenig Gilde­geist „erschnuppern“ konnte.