Gilde­veranstaltungen

Eröffnung der Holstenköste am 13.06.19

Vogelaufbringen
Eröffnung der 45. Holstenköste

Stadt­präsi­dentin Anna-Katharina Schättiger und Stadtrat Thorsten Kubiak – Ober­bür­ge­rmeister und Gilde­bruder Dr. Olaf Tauras konnte aus beruf­lichen Gründen an diesem Tag nicht dabei sein – eröffneten die 45. Holsten­köste bei aller­bestem „Kösten­wetter“. Wie schon in den vergan­genen Jah­ren wur­den sie vom Mäd­chen­musik­zug und beiden Neu­müns­tera­ner Gilden vom Rat­haus zur Haupt­bühne geleitet. Dort gaben die Stadt­präsi­dentin und der Stadtrat – mit einem Biss in die von der Bäckerei Andresen gebackene Kösten-Stange – den „Startschuss“ für die 45. Holstenköste.

Für unsere frischgebackenen Majestät Jens II. Wagner war es – ein Tag nach seinem Königsschuss – der erste offizielle Gilde-Einsatz als König.


Holsteinischer Courier: Kösten-Auftakt nach Maß 

Gildewochen 2019 | Vogelschießen am 12.06.19

Majestät Jens II. Wagner und die Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger
Majestät Jens II. Wagner erhält aus den Händen der Stadtpräsidentin die Apanage von 16 Talern

Gildebruder Jens Wagner tritt die Nachfolge von Regenkönig Eric I. von Düsterlho an. Lange hat der hölzerne Adler stand­gehal­ten bis Jens II. Wagner um 19:23 Uhr – mit einem per­fek­tem Schuss – den Holz­vogel von der Stange holte. Damit be­fin­det er sich in bes­ter Fa­mi­lientra­di­tion, hatte sich doch sein Vater Hans Wagner im Jahre 1983 eben­falls zur Majes­tät geschossen.

Voraus­gegangen war ein trüber aber warmer Vormittag, der mit dem Antreten an der Gilde­eiche auf dem „Platz der Gilden“ um 8:45 Uhr begann. Von dort aus marschierten die Gilde­brüder zur traditi­onellen Betstunde in die Vicelin­kirche, wo sie von Probst Stefan Block empfangen werden. Nach der Betstunde überreichten Martin Deertz und Eduard Schlett (Sparkasse Südholstein) sowie Christof Trautmann und Dirk Dejewski (VR Bank) den hölzernen Adler. Gildebruder Jan Hinrich Köster durfte ihn als jüngstes Gilde­mitglied anschließend beim Zug durch die Innenstadt – durch das Spalier der Gilde­schwestern und vorbei an vielen Neu­müns­teraner Bürgern – vorneweg zur Vogelwiese tragen.

Im Laufe des Tages besserte sich das Wetter und so konnte das Schießen bei nicht zu sonnigen Wetter und an­geneh­men 22°C durch­ge­führt werden. Gegen 18:00 Uhr zog aller­dings noch einmal ein kräftiges Gewitter über die Vogel­wiese. Trotz oder gerade wegen dieser Umstände gelang Jens II. der Königsschuss.

Als neue Majestät durfte Jens II. Wagner – wie alle Gildekönige vor ihm – zum zweiten Mal aus dem goldenen Becher von Herzog Carl Friedrich aus dem Jahre 1735 trinken, nachdem ihm von den beiden Gilde­vorstehern Uwe Bertheau und Manfred Willms die Königskette umgelegt wurde. Anschließend fand der Königskommers im – von den Gilde­schwestern liebevoll geschmückten – Bistrorant des Tierparks statt. Damit endeten die Gildewochen 2019.


Holsteinischer Courier: Vogel fällt erst nach 2554 Schuss 
Holsteinischer Courier: Königspaar der Herzen 

Gildewochen 2019 | Vogelaufbringen und Marschprobe am 11.06.19

Vogelaufbringen
(v.l.n.r.) Dr. Martin Maletzky, Christian Steinbach, Matthias Profé, Dr. Stephan Geussenhainer, Schießoffizier Werner Bach

Am Dienstag nach Pfing­sten hatten die neuen Gilde­brüder ihren ersten offizi­ellen „Gilde­einsatz“ zu erfüllen. Mittags um 13:00 Uhr trafen sie sich auf der Vogel­wiese im Tier­park, um den Vogel auf­zu­brin­gen. Unter der Auf­sicht des Schieß­offiziers Werner Bach kurbelten Dr. Martin Maletzky, Christian Steinbach, Matthias Profé und Dr. Stephan Geussenhainer den Vogel in die Höhe. Diese „schweiß­trei­bende“ Tätig­keit haben schon viele Rekru­ten vor ihnen exer­zieren dürfen. Inso­fern war es für die vier Rekru­ten ganz angenehm, dass sich die Tempe­raturen an diesem Tag auf einem verträg­lichen Niveau befanden.

Abends gegen 18:00 Uhr trafen sich dann ca. 30 Gilde­brüder, um den Schieß­platz zu begut­achten und an­schlie­ßend in gesel­liger Runde gemein­sam auf den kom­men­den Schieß­tag an­zu­stoßen.

Gildewochen 2019 | 436. General­versammlung am 30.05.19

Die neuen Gildebrüder der Bürgergilde zu Neumünster seit 1578
(v.l.n.r.) Majestät Eric I. von Düsterlho, Christian Steinbach, Matthias Profé, Dr. Stephan Geussenhainer, Gildeschreiber Christian Wigger, Presseoffizier Stephan Beitz, Capitain Dr. Ulf-Christian Mahlo

Pünktlich um 17:00 Uhr eröff­nete Capitain Dr. Ulf-Christian Mahlo die 436. Gene­ral­ver­samm­lung im Gil­de­haus Wilhelmsruh in Brachen­feld. Wich­tige Ver­än­derun­gen stan­den am heu­tigen Tage an. Manfred Willms wurde neuer Gil­de­vor­steher und so­mit Nach­fol­ger von Klaus Ulrich, der im April bei einem einem tra­gischem Bus­un­glück auf Madeira ums Leben kam. Das Amt des Presse­sprechers – das Manfred Willms zuvor inne­hatte – wird zukünftig von Stephan Beitz wahr­genom­men. Christian Wigger ist neuer Gilde­schreiber, er übernahm das Amt von Henning Voigt, der nach zwölf Jahren erfolgreicher Tätig­keit in den ersten Zug wechselte. Auch für Majestät Eric I. von Düsterlho neigt sich die Amtszeit dem Ende entgegen, wenn sich am 12. Juni – dem Tag des Vogelschießens – ein anderer Gilde­bruder zur neuen Majestät schießt.

Wolfgang Wegner wurde zum Grand Musketier ernannt. Die Grand Musketiers sind die 16 dienst­ältesten Gilde­brüder nach alter Tradi­tion als „Beirat des Vorstandes in schwierigen Fällen“. Stefan Kommoß wechselte in den ersten Zug.

Es standen auch einige Jubiläen an, so wurden die Gilde­brüder Hans-Friedrich Bartram und Hans-Jürgen Brockstedt für 55 Jahre Gilde­zugehörig­keit geehrt sowie Hermann Stock für 50 Jahre und Ulrich Wachholtz, Prof. Dieter Schlüter und Dr. Harald Fischer für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Bürger­gilde. Seit 30 Jahren ist Volker Wall Gilde­bruder und Heiner Niemax seit 25 Jahren. Auf 20 Jahre Gilde­zuge­hörig­keit kann Günter Eckert zurück­blicken.

Mit Spannung erwartete die Gilde­versamm­lung die Vor­stel­lung der drei Kandidaten, die um Auf­nahme in die Bürger­gilde nachsuchten. Alle drei Kandi­daten wurden von ihren Bürgen vor­gestellt und als absolut gilde­tauglich empfohlen. So verwunderte es nicht, dass die Ballotage für alle drei Kandidaten positiv ausfiel. Somit gehören Christian Steinbach, Dr. Stephan Geussenhainer und Matthias Profé seit dem 30. Mai 2019 zu den „Witten Büxen“.


Holsteinischer Courier: Sechs Neue bei den beiden Gilden 

Gildewochen 2019 | Gildebier­verkostung am 20.05.19

Eric I. erklärt das Gildebier für den menschlichen Verzehr geeignet
Eric I. erklärt das Gildebier für den menschlichen Verzehr geeignet

Mit dem ersten Schluck Gilde­bier läu­te­te unsere Ma­jes­tät Eric I. von Düsterlho am Montag, dem 20. Mai, die Gil­de­wochen 2019 ein. Wie bei seinem Königs­schuss bewies Regen­könig Eric I. an die­sem Abend eben­falls ein si­che­res Händ­chen und konnte das Fass mit dem Gilde­bier ohne größere Pro­bleme an­stechen. So erklärte er das Gilde­bier – nach einem ersten Schluck – „für den mensch­lichen Verzehr ge­eignet“ und stieß mit den Gilde­brüdern beider Neu­müns­tera­ner Gil­den auf den Start der Gilde­wochen 2019 an.
Unsere Gilde war an diesem Abend mit etwa 40 Gilde­brüdern sehr gut vertreten und so war es wieder einmal ein netter Abend für Kontakte zwischen bei­den Gilden. Das Wet­ter zeigte sich von seiner besten Seite und so ver­lagerten sich viele Gesprächs­runden nach draußen vor das Holsten­hallen-Restaurant.
Der nächste wichtige Termin für unsere Gilde ist die 436. Generalversammlung am 30. Mai im Gildehaus „Landgasthof Wilhemsruh“.


Kieler Nachrichten: Glück gehabt: Das Bier ist geeignet